Son(n)tags Fleischgeschichten: Wie definiert man eigentlich „Fleisch“?

Son(n)tags Fleischgeschichten: Wie definiert man eigentlich „Fleisch“?

Fleisch ist für fast jeden in Deutschland etwas Alltägliches. Wir essen es, wir lieben es, doch wir denken selten weiter als bis zum Tellerrand. Für Fleischsommelier Philipp Sontag bedeutet Fleisch ein tiefes Eintauchen in die Wissenschaften von Anatomie, Genetik und Geschichte. Die Frage in dieser Episode: „Wo fängt Fleisch an, wo hört es auf?“

Philipps Kommentar zu diesem Video

Wenn man über Fleisch redet, ist es für mich klar, dass man über Tiere  redet. Da sie ja den Rohstoff nicht nur bereitstellen, sondern der    Rohstoff sind. Aus dem Lebewesen wird das Lebensmittel. Dass man damit behutsam und respektvoll umgeht, ist für mich klar!  Interessanterweise folgen alle Wirbeltiere dem gleichen Bauplan. Von Charles Darwin im frühen 19. Jahrhundert, als die Homologie( Gleichheit)  der Wirbeltiere definiert, ist die Tatsache, dass Rinder, Schweine, Schafe, aber auch Fledermäuse, Wale, Hühner, und zu guterletzt wir Menschen alle in dieses Raster passen. Wir haben gleich viele Wirbel, wie Giraffen, auch wenn das schwer vorstellbar ist. Genau, wie alle Wirbeltiere im Grunde die selben Knochen haben ( vom Schulterblatt bis zum Becken), ist es mit der Muskulatur dasselbe. Kurzum: Der Tafelspitz beim Rind ist beim Menschen ein Teil des Gluteus Maximus an der Verlängerung des Rückens. Im Video zeig ich Euch ein paar Beispiele, die teilweise anatomisch und teilweise kulinarisch daher kommen. Wie ihr seht ist das für mich eh dasselbe, weil ich mich jeden Tag mit dem Messer der Anatomie folgend um Lebensmittel bemühe.

Über Philipp Sontag

Philipp Sontag ist Metzgermeister, Fleischsommelier und Inhaber der Metzgerei Sontag in Kissleg im Allgäu. Er gehört zu den Metzgern mit dem größten Wissensschatz im Schnittbereich zwischen Fleischhandwerk und Tierbiologie. Neben der Veredelung des Rohstoffs Fleisch taucht Philipp Sontag leidenschaftlich gern in die Materie des Körperbaus von Nutztieren ein und verbindet wie kaum ein anderer die Themenfelder Anatomie, Genetik und Kulinarik. Dieses Wissen vermittelt er jedes Jahr vielen Anwärtern zum Fleischsommelier in Augsburg und ab sofort den Lesern und Zuschauern von Fleischglück.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar