Irreführende Angaben: Wie lange ist Geflügel haltbar?

Irreführende Angaben: Wie lange ist Geflügel haltbar?

Frischgeflügel heißt Frischgeflügel, weil es frisch verarbeitet werden sollte. Der beste Rat ist also: Verbrauchen Sie es so schnell wie nur möglich. Wenn Sie Geflügel aus der Bedientheke einkaufen, dann sollten Sie die Zeit zwischen Einkauf und Genuss so kurz wie möglich halten, dort haben Sie keine Angabe, die Ihnen ein „Mindesthaltbarkeitsdatum“ gibt. Dieses Datum ist ohnehin mit Vorsicht zu gnießen: Im SB Bereich sehen Sie dieses Datum auf der Verpackung, allerdings ist dies nicht wie bei vielen anderen Produkten ein Mindesthaltbarkeitsdatum, sondern ein Verbrauchsdatum. Der Zeitraum ist also als maximale Zeitspanne und auch nicht als Empfehlung zu verstehen. Zusätzlich ist dort eine Temperaturangabe, die ganz entscheidend ist: „zu verbrauchen/lagern bei 0-4° C bis zu einem bestimmten Datum.

Geflügel kühl lagern – das Risiko der Kühlschranktemperatur

Diese Zeitspanne sollte nicht ausgereizt werden, denn Ihr Kühlschrank zu Hause hat mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit eine Temperatur, die höher als 4°C liegt, oftmals beginnt die einstellbare Temperatur in Ihrem Kühlschrank bei 7°C. Wenn wir bei Geflügel von ganzen Schlachtkörpern, wie z.B. ganze Hähnchen sprechen, dann beginnt die Verkeimung von innen aus der Bachhöhle. Bakterien und Keime benötigen zwei Dinge, um sich zu entwickeln: Feuchtigkeit und möglichst höhe Temperaturen. Je höher diese sind, desto schneller schreitet die Verkeimung voran. Deshalb mein Tipp: Frischgeflügel einkaufen, gekühlt nach Hause transportieren und möglichst schnell zubereiten und genießen. Wenn das Geflügel dann noch aus der Freilandproduktion kommt ist der Genuss vollends gewährleistet.

Unser Geflügel-Experte Michael Keller

Michael Keller ist Fleischermeister, Fleischsommelier und Fachberater mit dem Schwerpunkt französisches Geflügel und Rindfleisch. Er liebt gute – natürliche Lebensmittel und beschäftigt sich seit Jahrzehnten intensiv damit. Er geht den Dingen auf den Grund und vertieft seine Erkenntnisse durch Reisen in die Regionen der Produktion. Diese Einsichten ergänzen und vertiefen das angelesene und erlernte Wissen. Seine Grundphilosophie: „Essen und Trinken um zu erleben statt zu überleben macht deutlich mehr Spaß, als einfach nur satt zu werden.“

Zur Website von Michael Keller

Hinterlasse einen Kommentar

avatar