fbpx
Dutch Oven: Das musst du über den Gusseisen-Topf wissen

Dutch Oven: Das musst du über den Gusseisen-Topf wissen

Dutch Oven was ist das eigentlich? Die Übersetzung alleine bringt uns da nicht weiter – denn was soll man sich bitte unter einem „holländischen Ofen“ vorstellen? Philipp Neumann bringt Licht ins Dunkel

Was ist überhaupt ein Dutch Oven?

Ein Dutch Oven (umgangssprachlich gerne auch DO oder auch Dopf) genannt, ist ein massiver und dickwandiger Topf aus Gusseisen. Der Dutch Oven ist vielseitig verwendbar. Er lässt sich zum Backen, Braten und Schmoren verwenden – im Grunde alle Zubereitungsarten, die ein Bräter für Herd und Ofen auch übernehmen kann. Der entscheidende Unterschied: Er hat direkten Kontakt zur Hitzequelle, zum Beispiel Kohle. Ein Dutch Oven hat einen dicht schließenden Deckel, mit einem nach außen hoch gezogenen Rand, dadurch kann auch der Deckel mit Kohle oder Briketts belegen werden. So lässt sich eine umfängliche Hitzeeinwirkung von Außen herstellen. Die Hitze wird in diesem System extrem gut gespeichert. Der Rand verhindert außerdem, dass Kohle und Asche ins Essen fallen könnten. Durch die so mögliche Ober- und Unterhitze verteilt sich die Hitze gleichmäßig im Gusstopf – wenn gewünscht.

Wie Pflege ich einen Dutch Oven

Essentiell wichtig ist es, den Dutch Oven nach jedem Gebrauch gründlich zu säubern – für einen hohen Hygiebefaktor und Langlebigkeit des Dopfs. Gusseisen benötigt besonders intensive Pflege. Zunächst sollten Speisereste aus dem Dutch Oven entfernt werden. Sollten Reste festgebrannt sein, hilft es, etwas warmes Wasser in den Dutch Oven zu geben, es kurz einwirken zu lassen und dann mit einem Holzsspatel zu entfernen. Spülmittel oder Reinigungsmittel sind ein NoGo, denn dadurch wird die Schutzschicht des Dutch Oven zerstört und er muss neu eingebrannt werden. Die Patina, die sich durch die regelmäßige Nutzung des Topfes entwickelt, ist wesentliches Qualitätsmerkmal und wird mit jedem Einsatz besser. Vorausgesetzt, man behandelt den Dopf pfleglich. Weiterer negativer Nebeneffekt bei falscher Reinigung: Das Gusseisen nimmt das Spülmittel auf und beim nächsten Koch-Einsatz würde es wieder an die Speisen abgegeben. Das Gericht würde dadurch einen seifigen Beigeschmack erhalten – das kann ein gesamtes Essen im Genuss trüben. Merken wir uns: Sorge gut für deinen Dutch Oven. Nach der Reinigung wird der Dutch Oven getrocknet und mit neutralem Öl (z.B. Distelöl) eingerieben. Dann ist er perfekt vorbereitet für den nächsten Einsatz.

Dutch Oven

Die richtige Verteilung der Briketts

Sehr wichtig ist die richtige Verteilung der Briketts unter neben und auf dem Dutch Oven, denn wir wollen unser Essen ja möglichst gleichmäßig Garen und sicherstellen, dass nichts anbrennt.

  • Gerichte, die gebacken werden sollen, wie zum Beispiel Brote und Kuchen, können bei zu viel Unterhitze sehr schnell verbrennen. Hier sollte man etwa 1/4 der Briketts unter dem Dutch Oven platzieren und 3/4 oben auf dem Deckel.
  • Speisen, die köcheln sollen –  wie Eintöpfe und Suppen –  brauchen deutlich mehr Unterhitze. Hier werden etwa 2/3 der Briketts unter dem Dutch Oven und 1/3 der Briketts auf dem Topf platziert.
  • Speisen die geschmort oder gebraten werden sollen – wie Fleisch und Geflügel – sollten eine gleichmäßige Hitzeverteilung erhalten, indem die Hälfte der Briketts jeweils unter und auf dem Dutch Oven platziert wird.

“Was kann ich eigentlich im Dutch Oven zubereiten?”

Diese Frage wird mir oft gestellt und meiner Erfahrung nach kommt in vielen Fällen die Antwort „Schichtfleisch“ Warum das so ist, liegt auf der Hand. Beim Schichtfleisch spielt der Feuertopf seine Stärken auf allen Ebenen aus, es macht sich quasi von selbst, man kann kaum Fehler machen und es schmeckt dazu einfach genial, perfekt für größere Feiern oder Besuch. Das Gericht lässt sich wunderbar vorbereiten.

Das Rezept für Schichtfleisch aus dem Dutch Oven

Schichtfleisch aus dem Dutch Oven

David Seitz
Der perfekte Einstieg für Dutch-Oven Neulinge. Der Klassiker: Schichtfleisch!
Gericht Hauptgericht
Land & Region Deutschland

Zutaten
  

  • 3 kg Schweinenacken(ohne Knochen)
  • 300 g Bacon
  • 3 große Zwiebeln
  • 2 Paprikaschoten
  • BBQ-Rub (nach Belieben)
  • 200 ml BBQ-Sauce (am besten selbstgemacht)

Anleitungen
 

  • Idealerweisebeginnt man schon am Vortag mit den Vorbereitungen, um dem Rub über Nacht mehr Zeit zugeben in das Fleisch einzuwirken. Zunächst wird der Schweinenacken in Steaks geschnitten. Danach wird das Fleisch großzügig und beidseitig mit dem Rub eingerieben und idealerweise über Nacht vakuumiert im Kühlschrank gelagert.
  • Am nächsten Tag werden dann zunächst die Briketts in einem Anzündkamin durchgeglüht. Genau 20 Stück werden benötigt.
  • Während die Briketts durchglühen, treffen wir die weiteren Vorbereitungen. Beginnen wir damit, die Gemüsezwiebeln und die Paprika in 4-5 mm dicke Ringe, bzw. Streifen zu schneiden.
  • Nun wird der Boden des Dutch Oven mit Bacon ausgelegt. Dabei sollte man die Streifen ruhig auch am Rand etwas hochlegen. Der Bacon dient in erster Linie dazu, das Schichtfleisch nicht verbrennen zu lassen und der Bacon sorgt natürlich auch für Geschmack und Feuchtigkeit. Jetzt beginnt man mit dem Einschichten von Fleisch, Zwiebeln und Paprika. Dabei sollte man immer abwechselnd eine Lage Fleisch und eine Lage Zwiebeln mit Paprika legen. Sollte der Dopf nicht ausgefüllt sein oder wird eine Beilage benötigt empfiehlt es sich, hier den Platz mit z.B. Kartoffeln zu füllen.
  • Zum Schluss wird dann noch die Barbecue-Sauce über das Fleisch und dem Gemüse verteilt. Weitere Flüssigkeiten benötigt das Schichtfleisch nicht, denn die Zwiebeln undder Bacon geben auch noch reichlich Flüssigkeit ab. Jetzt heißt es Deckel drauf.
  • Das Schichtfleisch sollte nun gute 2-3 Stunden bei 180°C schmoren. Dazu kommen unter den Feuertopf 7 Briketts und die restlichen 13 Stück auf den Deckel des Dutch Oven.
  • Schichtfleisch kann einfach im Brötchen serviert werden. Oder es können verschiedene Beilagen wie Salate oder Kartoffeln dazu serviert werden.
Keyword Schichtfleisch

Über Philipp Neumann

Mit 14 Jahre begann Philipp Neumann die Ausbildung zum Metzger. Ab 2011 besuchte er die Meisterschule, die er 2012, mit 18 Jahren als jüngster Fleischermeister in Frankfurt beendete. Mit einem Kugelgrill zum 18. Geburtstag war dann auch die Grill-Leidenschaft entfacht. Das typische Flachgrillen begeisterte ihn schon im Kindesalter, mittlerweile reist er seit 6 Jahren quer durch die BBQ-Welt, um bei Meisterschaften seine Expertise zu zeigen und weiter auszubauen. Der jüngste Erfolg: Der Vize-Meistertitel in der Kategorie „Dutch Oven“ bei den Grillmeisterschaften in Krefeld, im September letzten Jahres. Seit Dezember 2018 ist er Fleischglück-Experte für BBQ-Themen. 2020 eröffnete Philipp Neumann seine Metzgerei Meat & Love in Betzdorf.

Hier findest du den letzten Beitrag von Philipp Neumann über Steak im Caveman Style

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments